Heim von Konkretertyp - Bioshock (Shooter)
  Home
  Kontakt
  Bilder & Fun
  Videos
  Animes
  Wissenswertes
  Killerspiele
  => Der Begriff
  => Begriffserläuterung
  => Reale Killerspiele
  => Von Schach zu Shooter
  => Was sind Shooter?
  => Bioshock (Shooter)
  => Gewalt in Spielen
  => Waffenhandhabung
  => Rechtliches/Aktuelles
  => Rechtliches/Grafiken
  => Initiativen
  => Beispiele
  => Reaktionen
  Gästebuch
  Impressum
Dieser Artikel war von mir ursprünglich nicht geplant, aber als in einem Chat der BPB diese Frage gestellt wurde:

"Ist Bioshock nicht Grund genug, endlich gewaltverherrlichende Spiele zu verbieten?"

nachdem derjenige wohl in diesem Artikel gelesen hatte:

"Wenn man diese Little Sisters verschont, bekommt von ihnen 80 Einheiten ADAM, aber wenn man sie umbringt, kann man glatt 160 Einheiten aus ihnen heraussaugen."

habe ich mich entschlossen doch etwas über dieses "unmögliche Spiel" zu schreiben (Bilder aus der uncut engl. Version, Vergleich). 

Bioshock ist, wie kann es anders sein, ein Ego-Shooter. Das Spiel ist 

vor kurzem erschienen und darf ausschließlich an Volljährige verkauft werden. Es ist das Jahr 1960 und der Protagonist befindet sich in einem Flugzeug über dem Atlantik. Plötzlich stürzt es ab und der Spieler findet sich unter Wasser wieder. Nachdem er es geschafft hat an die Wasseroberfläche zu kommen ist er von den brennenden Wrackteilen des Flugzeuges umgeben. Rätselhafterweise befindet sich dort ein Leuchtturm, auf dessen Fundament man sich rettet. Man folgt den Treppen zu einer Tür, hinter der sich ein prunkvoller Raum im Stil der 
 
 
Zwanziger Jahre befindet. Unter einer Büste liest man:

 "No gods or kings. Only man." 
(
"Keine Götter oder Könige. Nur Menschen.")

Mich hat diese Aussage direkt an ein Zitat aus Metropolis erinnert:

"Groß ist die Welt und ihr Schöpfer und groß ist der Mensch." 

Sobald man sich nun einer Treppe nähert oder einen anderen Raum betritt springt automatisch das Licht an. Es ist nirgends eine Menschenseele zu erblicken. Schließlich findet sich eine antik wirkende Tauchglocke. Da es keinen anderen Weg zu geben scheint begibt man sich in ihr inneres und setzt sie durch das Umlegen eines Hebels in Gang. Es beginnt nun eine Tauchfahrt, währen der einem automatisch ein schwarz/weiß Video vorgespielt wird. Ein Mann Namens Ryan erklärt, dass weder Demokratie, Marxismus noch die 

Kirche dem einfachen Mann die Früchte seiner Arbeit lassen. Erstere würde es den Armen geben, die nächsten meinen, es gehöre allen und die Kirche sagt, es wäre für Gott. Da ihm keine dieser Antworten befriedigt habe er "Rapture" erschaffen. 
 
In diesem Moment taucht vor dem Bullauge der Tauchgondel eine Metropole am Meeresgrund auf (Bild links). Fischschwärme, Kraken und Wale schwimmen zwischen den Häuserschluchten und die gespenstisch strahlende Stadt wirkt wie ein "modernes" Atlantis. Mit dem Unterschied, dass diese Stadt nicht versunken ist, sondern bereits am Meeresboden erbaut wurde.
Während man nun in der Tauchkugel weiter in die Tiefe gleitet hört man über Funk, wie sich anscheinend zwei Bewohner über die kommende Gondel und den Flugzeugabsturz unterhalten. Ob sie einem wirklich freundlich gesinnt weiß man nicht, aber es scheint die Neugier zu überwiegen, wer denn da ankommt. 
 
Erfahren kann man dies leider nicht, denn als der Spieler in seiner Tauchglocke nach oben gezogen wird sieht man aus dem Bullauge, wie jemand vor einem etwas zurückweicht. Sein Bitten hilft ihm nicht, er wird, siehe Bild rechts, vor den Augen des Spielers mit einer Sichel getötet.
Man selbst befindet sich immer noch in der Tauchkugel und muss hilflos ausharren, während das Wesen, ein sogenannter "Splicer", anstalten macht die Kugel auseinander zunehmen und man fürchtet, dass das Drahtseil reißen und man auf dem Grund des Meeres landen könnte. Nun meldet sich plötzlich eine Person übers Funkgerät, die, nachdem der Splicer verschwunden ist, über eine Fernsteuerung die Kugel öffnet. 
 
Nun beginnt das Spiel, in dem man sich den zombiehaften Splicern und anderen Gefahren erwehren muss. Während man am Meeresboden um
sein Überleben kämpft erfährt man anhand von Geistererscheinungen, Tonbandaufzeichnungen und Werbeplakaten, was hier geschah. Die (ehemaligen) Bewohner der Stadt haben Gott gespielt. Sie haben versucht ihre Körper genetisch zu verbessern. Für diese sogenannten "Plasmide" nutzen sie Stammzellen (Adam). Deren Benutzung braucht darüber hinaus die rätselhafte Energie "Eve". Diese Verbesserungen des Körpers blieben aber nicht ohne Folgen. Die Bewohner gingen aufeinanderlos und erschlugen sich gegenseitig. Jetzt wird die zerfallende Stadt von diesen Splicern bevölkert, während einige wenige "normale" um ihr Überleben kämpfen.
Neben diesen beiden Gruppen gibt es aber auch noch eine Dritte. Die Little Sisters sind kleine, ebenfalls veränderte, Mädchen. Sie ziehen durch die Stadt und suchen nach Leichen, um diesen das Adam zu entnehmen. Auf den Bild rechts ist man in einen Theater und beobachtet ihr schauriges Treiben. Gleich zu Beginn des Spieles macht man mit ihnen Bekanntschaft. Als man bewusstlos am Boden liegt
versucht eine von ihnen einem das Adam zu entnehmen, sobald
sie jedoch bemerkt, dass man noch am Leben ist, lässt sie von einem ab.

Beschützt werden die Little Sisters von Big Daddies. Von diesen sieht man nicht mehr, als einen riesigen eisernen Taucheranzug. Rechts sieht man einen Splicer, der eine Little Sister angegriffen hat. Der Big Daddy spießt ihn auf und stößt ihn gegen eine Wand.
Wenn man selbst einen Big Daddy begegnet stürzt sich dieser blind auf den Spieler, so dass man ihn töten muss um seine Haut zu retten. Die Little Sister kniet daraufhin trauernd bei ihm nieder. Und hier hat der Spieler die anfangs beschriebene makabere Wahl:

"Wenn man diese Little Sisters verschont, bekommt von ihnen 80 Einheiten ADAM, aber wenn man sie umbringt, kann man glatt 160 Einheiten aus ihnen heraussaugen."

Das Zitat ist etwas unvollständig. Man verschont sie nicht nur 


 
sondern kann eine Art Exorzismus betreiben, um aus ihnen wieder normale Kinder zu machen. Dafür bedanken sich die Kinder auch bei einem. Man wird also vor die Wahl gestellt, ob man ADAM oder Dank ernten möchte. Umfragen haben ergeben, 76 % der Spieler retten die Kinder und geben sich mit ihrer Dankbarkeit zufrieden, 22 % töten sie und 2 % tun keins von beiden. Aber es gibt noch eine andere weit größere Auswirkung dieser Entscheidung.

Nachdem man den Endgegner besiegt hat gibt es zwei verschiedene Enden. Je nach dem, ob man die Little Sisters verschont hat oder nicht. Bei dem guten Ende verlassen die Kinder in einer Tauchgondel die Stadt und werden von der Besatzung eines Uboots geborgen (Bild rechts oben).
Bei dem bösen fallen Splicer über die Besatzung her, töten sie (Bild rechts unten) und kommen in den Besitz der Atomsprengköpfe.

Dieses Spiel führt den Spieler die Notwendigkeit von Ethik in der Wissenschaft vor Augen, ironischerweise droht das Spiel in Deutschland nun eben dieser Ethik zum Opfer zu fallen. 

Hier die Texte des Erzählers bei den zwei verschiedenen Enden: 
 

Ending 1

 
They offered you the city...   

and you refused it.   

And what did you do instead?   

You saved them.   

You gave them the one thing that was stolen from them.   

A chance.   

A chance to learn.   

To find love.   

To live.   

And in the end, what was your reward?   

You never said -    

But I think I know   


- a family.

Ending 2

 
They offered you everything, yes? 

And in the end you gave them what you always did ... brutality. 

You took what you wanted. All the ADAM, all the power. 

And Rapture trembled but in the end even Rapture was not enough four you. 

Your father was terrified the world would try to steal the secrets of his city. 

But not you. 

For now you have stolen. 

The terrible secrets of the world.

 

 

Ende 1

Man hat dir die ganze Stadt angeboten...

und du hast sie abgelehnt.

Und was hast du stattdessen gemacht?

Du hast sie gerettet.

Du hast ihnen das eine gegeben, was man ihnen weggenommen hat.

Eine Chance.

Die Chance zu Lernen.

Die Chance Liebe zu finden.

Zu leben.

Und was war am Ende dein Lohn für alles?

Du hast es nie erzählt  -

Aber ich glaube ich weiß es

- eine Familie.

 

Ende 2

Sie wollten dir alles geben, hab' ich recht?

Und als Gegenleistung hast du ihnen das gegeben, was ich von dir erwartet habe; brutale Gewalt.

Du hast alles ADAM, alle Macht.

Rapture hat vor dir gezittert, aber selbst das war dir nicht genug.

Dein Vater hatte Angst, dass die Welt ihm das Geheimnis seiner Stadt entreißen könnte.

Stattdessen hast du das schlimmste Geheimnis der Welt in deine Gewalt gebracht.



Quelle: http://www.stigma-videospiele.de

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=